Der Wäscheschleuder Produktvergleich - Empfehlung: oneConcept WS-3500

Bild:oneConcept WS-3500oneConcept MNW3-WS-3500Thomas Centri 776 SEKThomas Centri 776 SEK INOXThomas Centri 776 SELThomas Centri 772 SEKThomas Centri 775 SEL
Highlight:
Bestseller
Bestseller
Bestseller
Modell:oneConcept MNW3-WS-3500 (silber)oneConcept MNW3-WS-3500 (weiß)Thomas Centri 776 SEKThomas Centri 776 SEK INOXThomas Centri 776 SELThomas Centri 772 SEKThomas Centri 775 SEL
Angebote:
(Preise können
jetzt höher sein!)
Pro:
  • Sehr Gute Bewertungen
  • Sehr schneller Motor
  • Große Trommel
  • Sehr Gute Bewertungen
  • Sehr schneller Motor
  • Große Trommel
  • Gute Bewertungen
  • Sehr Gute Bewertungen
  • Gute Bewertungen
  • Gute Bewertungen
Contra:
  • kleine Trommel
  • kleine Trommel
Technik:
Schleuder:
3.200 U/min
3.200 U/min
2.800 U/min2.800 U/min2.800 U/min2.800 U/min2.800 U/min
Trommel:
6 kg
6 kg
4,5 kg4,5 kg4,5 kg3 kg3 kg
Maße (H/B/T in cm)65,5 / 35 / 41,565,5 / 35 / 41,566 / 35 / 3566 / 35 / 3566 / 35 / 3556 / 35 / 3566 / 35 / 35

Befreien Sie Ihre Wäsche von Restfeuchte mit der Wäschezentrifuge

Ein treuer Haushaltshelfer und eine sinnvolle Ergänzung zu den herkömmlichen Haushaltsgeräten, wie die Waschmaschine und der Wäschetrockner, ist die Wäscheschleuder. Sie wird in Fachkreisen auch Wäschezentrifuge genannt. Es handelst sich hierbei um ein Haushaltsgerät, das die Form eines Fasses hat und in der man feuchte Textilien durch den Schleudergang vortrocknen kann. Beim Schleudergang wird die feuchte Wäsche in der Trommel durch die rotierende Bewegung und der Fliehkraft vom Restwasser befreit.

Die Geschichte der Wäscheschleuder in Kurzform

Bereits um 1900 wurden die ersten Wäscheschleudern konstruiert. Damals gab es noch keine Motoren, die das Haushaltsgerät antrieben. Vielmehr mussten zwei Personen für den nötigen Antrieb der Zentrifuge sorgen, damit das Wasser aus den Textilien herausgeschleudert wurde. Erst 30 Jahre später sorgten die ersten elektrischen Schleudern bei den Hausfrauen für Entzückung. Die Windeln ihrer Sprösslinge waren ohne körperlichen Aufwand annähernd trockengeschleudert. Damals hatten die ersten Maschinen noch keinen Deckel, mit dem man das Gerät verschließen konnte und ihr Fassungsvermögen war sehr gering.

Der Gebrauch im Alltag

Heute hat das Haushaltsgerät natürlich einen verschließbaren Deckel, der u.a. für die Sicherheit sorgt, denn eine Inbetriebnahme ist nur bei geschlossenem Deckel möglich. Beim Öffnen des Deckels bremst automatisch der Schleudervorgang ab. Auch eine in Federn gelagerte Trommel und das Verarbeiten von Gegengewichten aus Beton oder Stahl, sorgen für einen leisen Einsatz der Wäschezentrifuge, ohne dass diese sich aufgrund des Schleudervorgangs und des Eigengewichtes durch die ganze Waschküche bewegt. Gehäuse und Trommel sind aus Edelstahl und garantieren damit eine langfristige Freude.

Fazit – Wann ist sie sinnvoll?

Einige Waschmaschinen haben nur eine geringe Schleuderdrehzahl. Selbst die Schleuderwirkung von modernen Waschvollautomaten erreicht nicht die Effektivität einer Wäscheschleuder. Wer hier also Stromkosten durch einen kürzeren Einsatz des Wäschetrockners sparen will, oder wer eine Waschmaschine mit geringerer Schleuderleistung hat, der ist mit der Anschaffung einer Wäscheschleuder sehr gut beraten. Die Wäsche ist nach dem Schleudergang nur noch leicht feucht. Dadurch wird auch die Trocknungszeit im Wäschetrockner immens verkürzt und auch die Wäsche auf der Leine ist schnell getrocknet. Für Allergiker, die auf Waschmittel und Weichspüler reagieren, ist das Haushaltsgerät ebenfalls zu empfehlen. Waschmittelreste werden beim Schleudergang mit dem Restwasser aus der Wäsche geschleudert.